Personen

Dr. Nina Elsemann

Wissenschaftliche Koordinatorin und Geschäftsführerin

Technische Universität Berlin
BH 5-1 | Raum 208
Ernst-Reuter-Platz 1
10587 Berlin

Vita

  • Seit 02/2018

    Geschäftsführerin & Wissenschaftliche Koordinatorin des Sonderforschungsbereichs 1265 „Re-Figuration von Räumen“ an der TU Berlin

  • 2015 - 2018

    Wissenschaftliche Koordinatorin des Graduiertenkollegs 1507 "Expertenkulturen des 12. bis 18. Jahrhunderts" an der Georg-August-Universität Göttingen

  • 2011 - 2015

    Wissenschaftliche Koordinatorin für Internationales, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

  • 2010 - 2011

    Postdoktorandin am Internationalen Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung“, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

  • 2007 - 2010

    Promotion in Geschichte am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin mit „summa cum laude“
    Titel der Arbeit: "Die geteilte Geschichte der desaparecidos. Der öffentliche Umgang mit der Vergangenheit in Spanien und die 'Argentinisierung' der Erinnerungspraxis"
    (ausgezeichnet mit dem Ernst-Reuter-Preis 2011 und dem Friedrich-Meinecke-Preis 2011 für besonders herausragende Dissertationen an der Freien Universität Berlin)

  • 2009 - 2010

    Doktorandin am Internationalen Graduiertenkolleg „Zwischen Räumen“, Lateinamerika-Institut, Freie Universität Berlin

  • 2006 - 2009

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Geschichte, LAI, Freie Universität Berlin

  • 2003 - 2007

    BA/MA-Koordination, Lateinamerika-Institut (LAI), Freie Universität Berlin

  • 1995 - 2003

    Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Hannover, der Universidad de Salamanca und der Universidad de Costa Rica

Publikationen

  • Monografie

    • Umkämpfte Erinnerungen. Die Bedeutung lateinamerikanischer Erfahrungen für die spanische Geschichtspolitik nach Franco, Frankfurt a. M.: Campus Verlag 2011 (Reihe Globalgeschichte, Bd. 8).

  • Herausgeberschaft

    • Wissen und Wirtschaft. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert (mit Marian Füssel und Philip Knäble), Göttingen 2017.

    • Erinnerung schreibt Geschichte. Lateinamerika und Europa im Kontext transnationaler Verflechtungen (mit Inga Luther, Franka Bindernagel und Stefan Rinke), Stuttgart: Heinz Verlag 2011.

  • Aufsätze

    • „Vom argentinischen Paradigma zu den ‘Verschwundenen’ Francos: Der Transfer argentinischer Aufarbeitungserfahrungen nach Spanien“, in: Halbmayer, Ernst/ Karl, Sylvia (Hrsg.): Die erinnerte Gewalt. Postkonfliktdynamiken in Lateinamerika, Bielefeld: Transkript Verlag 2012, S. 303-333.

    • “¿Globalización o argentinización de la memoria? El debate sobre los desaparecidos en España”, in: Iberoamericana, Nr. 48 (2012), S. 101-111.

    • „Vom ‘Niemals wieder Bürgerkrieg’ zum Kampf gegen die Straflosigkeit des Franquismus. Zum Wandel der Geschichtskonstruktionen in Spanien“, in: Luther, Inga/ Elsemann, Nina/ Bindernagel, Franka/ Rinke, Stefan (Hrsg.): Erinnerung schreibt Geschichte. Lateinamerika und Europa im Kontext transnationaler Verflechtungen, Stuttgart: Heinz Verlag 2011, S. 47-72.

    • „Einleitung“, in: Erinnerung schreibt Geschichte. Lateinamerika und Europa im Kontext transnationaler Verflechtungen (hrsg. mit Inga Luther, Franka Bindernagel und Stefan Rinke), Stuttgart: Heinz Verlag 2011, S. 7-21.

    • „Das politische System Nicaraguas“ (mit Kurt Schobel), in: Klaus Stüwe/ Stefan Rinke (Hg.): Die politischen Systeme in Nord- und Lateinamerika, Wiesbaden: VS Verlag 2008, S. 417-443.

    • „Mexiko“, in: Wolfgang Benz (Hg.): Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart, Bd. 1: Länder und Regionen, München: K.G. Saur 2008, S. 232-235.