Personen

Dr. Sina Birkholz

Ehem. Assoziiertes Mitglied

www.sinabirkholz.com

Vita

  • Studium und Promotion

  • 2014 – 2019

    Dissertation "Doing political aid: an ethnography of Northern democracy assistance and NGOisation in Lebanon", mit magna cum laude

    Erstbetreuerin: Prof. Dr. Martina Löw, TU Berlin
    Zweitbetreuer: Prof. Dr. Thomas Scheffer, Goethe Universität Frankfurt am Main

  • 2005 – 2012

    Diplomstudiengang Politikwissenschaft; Universität Augsburg, Abschluss: Diplom Politikwissenschaft (1,0), Abschlussarbeit: “Identities at Crossroads: Young Muslim Women in Post-Revolutionary Egypt”

  • 2008 – 2009

    Gaststudentin an der University of St Andrews, Schottland; Faculty of Arts, Department of International Relations

  • Berufserfahrung

  • seit 3/2021

    Selbstständige Integrative Atemtherapeutin und Transformationscoach (Ausbildung in Clarity Breathwork, Compassionate Inquiry und schamanischen Praktiken)

  • seit 1/2020

    Freiberufliche Lektorin und Übersetzerin für wissenschaftliche und künstlerische Texte (Englisch <> Deutsch)

  • 1/2019 – 8/2019

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich (SFB) 1265 Re-Figuration von Räumen, Technische Universität Berlin, Projekt C 3 (Doing mini-publics: the translocalisation of politics), Projektleiter: Prof. Dr. Jan-Peter Voß

  • 06/2014 – 12/2017

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich (SFB) 700 Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit, Freie Universität Berlin, Teilprojekt C 6 (The Politics of State- and Security-Building in Areas of Limited Statehood), Projektleiterin: Prof. Dr. Ursula Schröder

  • 10/2012 – 05/2014

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung IKG, Universität Bielefeld, Projekt "Gewaltforschung und -entwicklung", Projektleiter: Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer

  • 03/2010 – 09/2010

    Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Friedens- und Konfliktforschung, Prof. Dr. Christoph Weller, Universität Augsburg

  • 02/2008 – 08/2008

    Praktikantin am Österreichischen Kulturforum Kairo acf/c, Österreichische Botschaft in Kairo, Ägypten

  • Stipendien und Assoziierung

  • 8/2019 – 12/2021

    Assoziierte Wissenschaftlerin im Sonderforschungsbereich (SFB) 1265 Re-Figuration von Räumen, Technische Universität Berlin

  • 03/2015 – 12/2016

    Assoziierte Wissenschaftlerin am Orient-Institut Beirut (OIB)

  • 09/2014 – 07/2019

    Assoziierte Wissenschaftlerin an der Berlin Graduate School for Transnational Studies

  • 2011

    Reisekostenzuschuss der Studienstiftung des deutschen Volkes für die Feldforschung zur Diplomarbeit in Kairo, Ägypten

  • 09/2008 – 05/2009

    Auslandsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Max-Weber-Programms (Aufenthalt an der University of St Andrews, Schottland)

  • 10/2008 – 10/2011

    Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

  • 08/2005 – 10/2012

    Stipendiatin des Max-Weber-Programms des Freistaates Bayern

Forschungsschwerpunkte

    • Soziologie der Globalisierung und Entwicklung

    • Politik und Gesellschaft in der MENA-Region

    • Ethnographie und interpretative Methodologien

    • Trauma und Traumaheilung

Dissertation

Titel: Doing political aid: an ethnography of Northern democracy assistance and NGOisation in Lebanon

Erstgutachterin: Prof. Dr. Martina Löw, TU Berlin
Zweitgutachter: Prof. Dr. Thomas Scheffer, Goethe Universität Frankfurt am Main

Kurzbeschreibung Dissertation
Demokratieförderung – auch Political Aid genannt – und die Förderung guter Regierungsführung durch Staaten des Globalen Nordens und internationale Organisationen in Gesellschaften des Globalen Südens sind ein wichtiges Mittel zur Gestaltung der Nord-Süd-Beziehungen. Bislang fehlt eine Darstellung der Demokratieförderung als soziales Unterfangen, das sich auf der Mikroebene in alltäglichen Praktiken zusammensetzt. Auf der Grundlage von zehn Monaten ethnografischer Feldforschung und qualitativen Interviews, die 2015 und 2016 durchgeführt wurden, liefert diese Dissertation eine reflexive Analyse der politischen Hilfe unter den Bedingungen der Rationalisierung im Libanon.
Meine interpretative politische Ethnographie bringt Development Studies, Neo-institutional Organisational Studies und postkoloniale Ansätze ins Gespräch und verwendet ein praxeologisches Theorie-Methoden-Paket, das Inspirationen aus der Ethnomethodologie mit einer Analyse der transnationalen Konfiguration von Praktiken der Political Aid verbindet. In einer empirisch dichten Darstellung zeige ich, was Professionalisierung, Bürokratisierung und die allgegenwärtige Kritik an diesen Veränderungsprozessen für die Arbeit von Non-Profit-Organisationen bedeutet. Auf der Grundlage einer mehrmonatigen teilnehmenden Beobachtung bei einer multilateralen Organisation (MO) und einer libanesischen NGO zoome ich auf Praktiken der Rechenschaftslegung (accountability), der Sichtbarkeit (visibility) und der Zugänglichkeit (accessibility), einer Art von Infrastrukturarbeit, die in den Mittelpunkt des Alltags von Political Aid gerückt ist. Ich zeige auf, welche Rolle „das Projekt“ für die Etablierung einer hierarchischen Arbeitsteilung zwischen Gebern und Durchführenden spielt und welche rationalisierten Mythen und Entkopplungen am Werk sind. Die Analyse verdeutlicht auch die Trägheit der Praktiken und die Macht der Strukturen: Verschiedene Reforminitiativen haben die mit der NGOisierung verbundenen Probleme aufgegriffen, aber in der Praxis verändern sich diese Reformimpulse und führen lediglich zu einer weiteren Spirale in einem endlosen Kreislauf der (Nicht-)Reform. Indem ich eine postkoloniale Perspektive einnehme, die sich in einem methodischen Fokus auf Positionalität und Sichtlinien sowie in der Beschäftigung mit Fragen der Macht und des Wissens manifestiert, beziehe ich das „Doing of NGO“ und das Phänomen der NGOisierung auf die Reproduktion politischer Hilfsinterventionen und (epistemischer) Hierarchien in den Nord-Süd-Beziehungen. Indem ich den analytischen Wert meiner Überlegungen zu statischer und dynamischer Positionalität aufzeige, biete ich einen methodisch innovativen Beitrag zum entstehenden Feld der Postkolonialen und Internationalen Politischen Soziologie.

Publikationen

    • (2019) “Ethnografie und teilnehmende Beobachtung”, in: Claudius Wagemann, Achim Goerres, Markus Siewert (Hrsg.) Handbuch Methoden der Politikwissenschaft, Springer VS, pp.1-26, (mit Jan Schank und Annett Bochmann)

    • (2018) “Multi-Layered Dependency – Understanding the Transnational Dimension of Favouritism in the Middle East”, in: Laura Ruiz de Elvira, Christoph Schwarz, Irene Weipert-Fenner (Hrsg.) Networks of Dependency: Clientelism and Patronage in the Middle East and North Africa, Routledge

    • (2018) “International interventions seen from the ‘Middle’: Perceptions of intermediary actors in Côte d’Ivoire and Lebanon”, in: Cooperation and Conflict, Vol. 53, No.2, pp.173-192 https://doi.org/10.1177/0010836718768633 (mit Tilmann Scherf und Ursula Schröder)

    • (2017) “Creating Room for Manoeuvre: Domestic Repertoires of Action in International Interventions”, in: Third World Thematics, Vol. 2, No.5, pp. 621-636, https://doi.org/10.1080/23802014.2017.1347059 (mit Tilmann Scherf und Ursula Schröder)

    • (2014) “Struggles of Distinction: Young Women Constructing Their Class Identity in Egypt’s Americanized Milieu”, in: META Middle East – Topics & Arguments, Vol.2, pp.46-62, https://meta-journal.net/article/view/1318

    • (2013) Confronting Gerontocracy – The Youthful Character of the Egyptian Revolution, Working Paper Series by the Center for Middle Eastern and North African Studies, FU Berlin, No.9, https://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/forschung/international/vorderer-orient/publikation/WP_serie/WP9_Birkholz_FINAL.pdf?1370093514

    • (2011) Identities at Crossroads: Young Muslim Women in Post-Revolutionary Egypt. How female students from Cairo’s upper middle class experience and navigate the contradictions in an increasingly globalised and divided society. Diplomarbeit, Augsburg University (unpublished), http://pub.uni-bielefeld.de/publication/2660286

  • Ausgewählte Vorträge und Veranstaltungen

    • „Politische Arbeit sichtbar machen: Demokratieförderung und Ethnographie im Libanon“
      Vortrag auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Göttingen, Deutschland, 26. September 2018.

    • „Rendering political work (in)visible: Practices of producing and managing visibility in transnational democracy promotion in Lebanon.“ Vortrag auf der Summer School “Practices and the Practical Dimension in the Study of Social Life”, Aalborg University, Kopenhagen, Dänemark 10. Juli 2018.

    • „The potential and challenges of interpretive political ethnography for studying
political aid in Lebanon.“ Vortrag auf der Jahres-Tagung der DVPW-Sektion Entwicklungstheorien und –politik “Dekolonisierung der Entwicklungspolitik: Praktische Konsequenzen der Post-Development Kritik?”, Kassel, Deutschland, 23. November 2017.

    • „(Non)Political Work – An ethnography of everyday democracy and rule of law assistance in Lebanon.“ Vortrag auf der European International Studies’ Association’s 11th Pan-European Conference, Barcelona, Spanien; Sektion Ethnographic Approaches to International Interventions, 14. September 2017.

    • „Global Power Relations under the Microscope.“ Vortrag auf der 13. Konferenz der European Sociological Association’s, Athen, Griechenland; Research Network 15 – Global, Transnational and Cosmopolitan Sociology, 31. August 2017.

    • „Decentering International Interventions: Alternative Perspectives on Statehood and (In)Security in the Global South.“ Workshop organisiert mit Ursula Schröder und Tilmann Scherf, am SFB700, Freie Universität Berlin, 15-16. Juli 2016.

    • „Transnational Translation Processes and New Modes of Brokerage in Security Governance Transfers and Peacebuilding.“ Panel organisiert mit Markus Hochmüller, auf der 57. Jahrestagung der International Studies Association, Atlanta, USA, 17. März 2017.

    • „Brokered Security: Transnational Security Governance Interventions in Guatemala and Lebanon“ Vortrag mit Markus Hochmüller, auf der 57. Jahrestagung der International Studies Association, Atlanta, USA, 17. März 2017.

    • ”I can’t imagine the ministry without them”: UNDP, EU and other donors‘ role in Lebanon’s hybrid governance constellation.‘ Vortrag auf der internationalen Konferenz “The ‘state’ of Lebanon: Concepts of political order in crisis?” am Orient-Institut Beirut OIB, Max Weber Stiftung, Libanon, 15. Oktober 2015.

    • “Globalisation has done its job”- Young Egyptians’ Everyday Cosmopolitanism.‘ Vortrag auf der Jahrestagung der BRISMES 2014, University of Sussex, Brighton, Großbritannien, 16. Juni 2014.

    • „De-Legitimising State Violence in Egypt.“ Vortrag im Department of Sociology der Qaid-i-Azam University, Islamabad, Pakistan, 7. April 2014.

    • „Einmal Demokratie und Zurück.“ Vortrag im Science Café, Bielefeld, mit Friederike Sadowski, 10. März 2014.

    • „Gewaltforschung und Soziale Entwicklung.“ Vortrag beim DAAD Lektorensommertreffen, Bonn, mit Wilhelm Heitmeyer, 17. Juli 2013.

    • „Female Participation in the Egyptian Revolution – Dismantling the Patriarchal Bargain?“
      Vortrag im Workshop Women, Culture, and the 25th January 2011 Egyptian Revolution, Manchester University, Manchester, Großbritannien, 15. November 2012.